Stadtführungen

Vorwort

Es ist eine große Freude, jedes Jahr im Programm der Stadtführer Weil am Rhein neue Themen zu finden. Die Führungen lassen uns Orte in unserer Stadt entdecken, die eher unbekannt oder nicht sofort augenfällig sind. Damit geben uns die Stadtführerinnen und Stadtführer Aufschluss über geschichtliche und kulturelle Zusammenhänge und bringen uns Personen, die das Stadtgeschehen prägten, näher.

Auch in diesem Jahr haben die Stadtführer eine breite Palette an Themen aufgegriffen und daraus spannende und interessante Führungen entwickelt. Sogar für die Kinder wurde eine Führung konzipiert, die sicherlich Jung und Alt viel Spaß bereiten wird. Neun von zehn Führungen sind neu im Programm. Das zeigt die ungebrochene Innovationskraft des Teams der Stadtführer und zugleich den großen Facettenreichtum unserer Stadt. Ich danke allen Mitwirkenden dieses besonderen kulturellen Angebotes für die stets hervorragenden Recherchen und das Ausarbeiten der Rundgänge. Sie sind immer wieder aufs Neue eine Quelle der unerwarteten Erkenntnisse und Überraschungen.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich viel Vergnügen beim Erkunden unserer spannenden Stadtgeschichte.

Wolfgang Dietz, Oberbürgermeister

Organisatorisches

Falls nicht anders angegeben:

Führung 5,00 Euro pro Person

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre kostenlos

Dauer ca. 90 Minuten

Keine Anmeldung erforderlich

Wichtig: Die aufgeführten Termine, Treffpunkte und Zeiten können sich ändern.

Bitte entnehmen Sie die endgültigen Termine der Tageszeitung oder rufen Sie vorher an unter Telefon 07621/ 704-413

Gustave Fecht – Teuerste Freundin - neu

Treffpunkt: Bank vor der evangelischen Kirche, Alt-Weil

Stadtführerin: Monika Merstetter

Die Erinnerung an den 250. Geburtstag von Gustave Fecht im Jahr 1768 nimmt Monika Merstetter zum Anlass, rund um die evangelische Kirche von Alt-Weil zu führen. Dort, wo die als Freundin von Johann Peter Hebel Betitelte den größten Teil ihres Lebens verbrachte und sich aktiv im Dorfleben einbrachte. Durch die rund 200 Briefe aus dem Nachlass Gustaves, die Hebel an seine „werte Jungfer“ schrieb, ist nicht nur viel über sie, sondern auch über das Leben im Allgemeinen im kleinen Dorf Weil aus dieser Zeit überliefert. Angereichert wird die Führung mit zahlreichen Anekdoten zum Schmunzeln.

Sonntag, 22. April 2018, 16 Uhr

Heilige Helfer für Winzer und Wein - neu

Treffpunkt: Große Vitrabank, Ecke Torgasse/ Weiler Weinweg

Stadtführerin: Susi Engler

„Heilige Helfer für Winzer und Wein“ – aus diesem Buch hat Susi Engler einige Helfer herausgesucht und wird über diese auf dem Weiler Weinweg berichten. Über Wetterregeln, Heiligenlegenden, Weinwunder und Volksbrauchtum. Die Führung endet an der St. Georgskirche, Haltingen

Bitte gutes Schuhwerk anziehen.

Sonntag, 3. Juni 2018, 16 Uhr

Eine Weiler Besonderheit: Das grenzüberschreitende Otterbach Gut und seine Bewirtschaftung in der NS-Zeit und danach - neu

Treffpunkt: Grenzübergang Otterbach, nach dem Zoll, gegenüber Avia Tankstelle, Freiburger Str. 62

Gastführer: Ulrich Tromm

Wer weiß schon, dass dem Bässler Gut im Abkommen des Bezirksamts Lörrach und dem Kanton Basel ein Sonderstatus eingeräumt wurde? Wer hat heute eine Ahnung davon, dass der Kanton Basel den schweizerischen Gutseigner Hermann Bässler zum Zukauf von Land auf der deutschen Seite des Gutes geradezu aufforderte? Und nur Geheimakten im Staatsarchiv Basel geben Einblick über die Geheimverhandlungen, die der Weiler Bürgermeister Rudolf Kraus mit Vertretern des Basler Nationalrats auf dem Bässler Gut führte. Der Spaziergang soll ein wichtiges Kapitel grenzüberschreitender Beziehungen wieder wachrufen. Die Führung endet am Tunnel durch den Eisenbahndamm

Bitte unbedingt Ausweis für den Grenzübertritt mitbringen

Sonntag, 8. Juli 2018, 16 Uhr

Abschied vom alten Hafen - neu

Treffpunkt: Ehemaliger Fähranleger am Rheinpark, Friedlingen

Stadtführer: Joachim Kempf

Seit Ende 2016 werden im alten südlichen Teil des Weiler Rheinhafens keine Schiffe mehr gelöscht. Der alte Teil des Rheinhafens steht vor großen Veränderungen und die ersten Teile wurden bereits zurückgebaut. Mit einem Rundgang verabschieden wir uns vom alten Teil des Hafens in der heutigen Form.

Sonntag, 22. Juli 2018, 15 Uhr

Die Gartenstadt – Schmuckstück der Weiler Leopoldshöhe

Treffpunkt: Sparkasse, Hauptstraße, unter dem Maxi-Stuhl

Stadtführerin: Hildegard Vierhuff-Bocks

Von den ersten Familienhäusern im Kriegsjahr 1915 bis heute – mehr als 100 Jahre später – hat die Weiler Gartenstadt auf der Leopoldshöhe eine lebendige Geschichte durchgemacht, sich in Teilen stark verändert und ist doch – dank des Denkmalschutzes – ein in sich geschlossenes Ganzes geblieben. Ein Ensemble, das es in dieser gut erhaltenen Gestalt nur in wenigen Städten Deutschlands bzw. der Schweiz gibt. Hildegard Vierhuff erklärt bei dem Rundgang durch die anschaulichsten Straßen der Gartenstadt, wie diese als Siedlung für Bahnbedienstete ihren Anfang nahm, welche Bedeutung sie für die Stadtentwicklung hatte, wie es sich damals und heute darin lebt(e) und wie sie sich verändert hat. Moderne Eckpunkte sind die Sparkasse und der Schlaich-Turm. Dazwischen werden die historische Architektur und die Grundsätze der Gartenstadtbewegung eingehend erläutert und Vergleiche zu ähnlichen Siedlungen gezogen.

Sonntag, 5. August 2018, 16 Uhr

Bagger, Schaufel – alles für die neue Mitte - neu

Treffpunkt: Firma Hieber, Einfahrt Breslauer Straße

Stadtführerin: Monika Merstetter

Es tut sich einiges zwischen der Römerstraße und der Hangkante. Monika Merstetter hat viele Informationen über die verschiedenen Großbaustellen zusammengetragen. Da ist das Gebiet Hohe Straße, wo Wohnraum für rund tausend Menschen entstehen soll. Der Messeplatz, der seit ein paar Jahren Zug um Zug bebaut wird. Der Neubau des Gemeindezentrums um die Johanneskirche. Und nicht zuletzt die Bebauung der Hangkante, die das Stadtzentrum stark verändern wird. An der Hangkante wird der Spaziergang enden.

Sonntag, 26. August, 16 Uhr

Auf den Spuren von Willibald Weiler - neu

Ausflug für Kinder durch die Stadt der Stühle

Treffpunkt: Rathausbrunnen, Rathausplatz

Stadtführerin: Brigitte Wittkämper

Wer kennt ihn nicht, den kleinen Holzstuhl, der sich aufgemacht hat, die Stadt der Stühle auf einer abenteuerlichen Reise zu erobern? Jetzt lebt er hier in Weil am Rhein, wenn er nicht wieder neue Abenteuer besteht. In bisher vier Kinderbüchern hat Daniela Heim seine Erlebnisse aufgeschrieben. Brigitte Wittkämper folgt den Spuren von Willibald Weiler vom Rathausbrunnen zu den Riesen-Stühlen durch die Gartenstadt, den Schlaichturm hinab bis zum Tatzelwurm im Dreiländergarten. Unterwegs gibt es viel zu entdecken mit lustigen Überraschungen. Zum Schluss können die Kinder am Spielplatz Tatzelwurm ihren Rucksack auspacken, vespern und sich so richtig austoben.

Wegstrecke (einfach): 1,5 km

Dauer des Ausflugs: 2 Stunden

Die Kinder müssen jeweils von einem Erwachsenen begleitet werden.

Pro Kind (Begleitperson ist inklusive): 7 Euro

Anmeldung erbeten bis spätestens 27. August 2018: Brigitte Wittkämper: Tel: 07621/ 799317,

E-Mail: brigitte@wittkaemper.name

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Kinder ab 6 Jahren mit jeweils einer Begleitperson begrenzt.

Sonntag, 2. September 2018, 15 Uhr

Ausflügler, Kirchenbesucher und stille Zecher - neu

Weiler Sonntagsgeschichten

Treffpunkt: Kircheneingang evangelische Kirche Alt-Weil

Stadtführer: Siegert Kittel

Sonntags gehen die Uhren anders – überall, auch in Weil am Rhein. Über viele Jahrhunderte ähnlich hat sich der Sonntagsbrauch inzwischen sehr verändert. Nicht nur der früher übliche Kirchgang ist entfallen… Wie einst und heute in Weil am Rhein der Sonntag ablief, zeigt Siegert Kittel bei seinem Sonntagsspaziergang, garniert mit Sonntagseinsichten aus der Weltliteratur. Die Führung endet beim Vitra-Café, wo es die Möglichkeit gibt, sich einen Sonntagskaffee zu gönnen.

Sonntag, 23. September 2018, 15 Uhr

Die Schlacht von Friedlingen am 14. Oktober 1702 - neu

Treffpunkt: Vor der St. Gallus Kirche, Dorfstraße 46, Ötlingen

Breitengrad: 47.622163 / Längengrad: 7.622779

Stadtführer: Erik Wade

Am 14. Oktober 1702 fand in und um Weil am Rhein eine Schlacht des Spanischen Erbfolgekrieges statt, die als die Schlacht von Friedlingen in die Geschichte einging. Zwei Denkmäler auf Weiler Gemarkung weisen noch heute auf diese Schlacht hin. Die Führung am 316. Jahrestag des Geschehens erklärt die spannenden Abläufe und die Hintergründe dieser fast vergessenen Schlacht eines fast vergessenen Krieges.

Sonntag, 14. Oktober 2018, 14:30 Uhr

Beeindruckende Weiler Frauen – 100 Jahre Wahlrecht - neu

Treffpunkt: Blumenschale Emilie Clauss, links vom Haupteingang Friedhof, Breslauer Straße

Stadtführerin: Rena Hadji-Cheykh

Frauenwahlrecht - diese Forderung war zwar schon sehr alt, jedoch bedurfte es in Deutschland eines politischen Zusammenbruchs, dass die Frauen sich ebenfalls ins politische Leben einbringen konnten und damit die gleichen Rechte für Bildung, Arbeit und Selbstentfaltung genießen konnten. Ein Prozess, der bis heute noch nicht zu Ende gekommen ist. Rena Hadji-Cheykh zeigt uns beeindruckende Frauen in Weil auf und erklärt, was sie uns hinterlassen haben. Die Führung endet am Läublinpark.

Sonntag, 11. November 2018, 14:30 Uhr

Stadtführer Weil am Rhein

nach oben
 

Volkshochschule Weil am Rhein

Humboldtstraße 5
79576 Weil am Rhein

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 07621-704-413
Fax 07621-704-55-413

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2018 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG