Volkshochschule
Weil am Rhein
Wissen und mehr
 
 

Stadtführungen

Stadtführungen in Weil am Rhein 2017


Vorwort
von Kulturamtsleiter Tonio Paßlick

Weshalb werden runde Jubiläen gerne gefeiert? Weil sie ein willkommener Anlass sind, einmal intensiver über Menschen, Ereignisse und Objekte nachzudenken, die sonst im Alltag nicht die gleiche Beachtung finden würden.
Das 1250jährige Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung von Haltingen und von weiteren Gemeinden in der Region ist ein Anlass für die Weiler Stadtführer, Hintergründe zu beleuchten, in Geschichte einzutauchen und sie auf einer persönlichen Ebene erfahrbar zu machen. So werden Straßennamen untersucht oder Blickwinkel erhellt, die nur dem Eingeweihten bekannt sind.
Die Stadtführer setzen damit ein Konzept fort, mit dem ich vor 20 Jahren bei der ersten Ausbildung im Rahmen eines VHS-Kurses eine vortreffliche Ergänzung unseres Wahrnehmungskonzeptes gesehen hatte. Erst wer versteht, wie und warum Häuser, Ereignisse und vor allem Menschen in der Vergangenheit unsere nähere Umgebung geprägt haben, bringt auch Motivation und Einfühlungsvermögen mit, um verantwortungsvoll seinen eigenen Beitrag zur Entwicklung des Gemeinwesens zu leisten. Natürlich sollen und können solche Führungen auch einfach Neugier befriedigen. Und sie richten sich vor allem an Einheimische. Das erklärt auch den Erfolg der Stadtführer mit ihren immer neuen Themen und Annäherungen an die Stadt in der wir leben. Denn es gibt so unendlich viel zu entdecken.
Nun also das Haltinger Jubiläum als Schwerpunkt. Und daneben ein kleines Jubiläum, das für die Entwicklung der Stadt aber sehr wichtig geworden ist: das Haus der Volksbildung feiert sein 50jähriges Jubiläum. Damals vor allem der Initiative und dem Engagement von Edgar Dietz, dem Vater des heutigen Oberbürgermeisters zu verdanken, war dieses Haus eines der ersten VHS-Gebäude in Baden-Württemberg. Grund genug, Entwicklungen und Anekdoten aus fünf Jahrzehnten zusammenzutragen und daneben auch andere Bildungsorte im Stadtzentrum zu beleuchten.
Viel Interesse daran und Lust auf neue Erkenntnisse im vertrauten Umfeld wünscht Ihnen

Tonio Paßlick, Kulturamtsleiter

50 Jahre Haus der Volksbildung - neu
Orte der kulturellen Bildung im Stadtzentrum

Treffpunkt: Foyer Haus der Volksbildung, Humboldtstraße 5
Kulturamtsleiter Tonio Paßlick
Der Name „Haus der Volksbildung“ verrät den Nutzen des Gebäudes neben dem Kant-Gymnasium, aber auch den Zeitpunkt seiner Entstehung. Der Weiler Kulturamtsleiter Tonio Paßlick hat 30 Jahre lang das Leben im Haus der Volksbildung gestaltet. Vor dem Hintergrund der historischen Aufbruchsstimmung in den Sechzigerjahren schildert er Anekdoten und Entscheidungen aus fünf Jahrzehnten eines der ersten eigenen Häuser einer Volkshochschule in Baden-Württemberg. Auf einem kleinen Spaziergang zu Stadtbibliothek und Rathaus werden Zusammenhänge für das Dreieck der wichtigen städtischen Gebäude im Zentrum offensichtlich.
Sonntag, 19. Februar 2017, 15 Uhr

Haltinger Straßennamen - neu
Treffpunkt: Eingang Rathaus, Große Gaß 5, Haltingen
Gastführer: Manfred Däublin
Manfred Däublin war 26 Jahre im Gemeinde- und Ortschaftsrat sowie 16 Jahre lang als stellvertretender Ortsvorsteher von Haltingen tätig. Viele Namensgebungen von Straßen hat er miterlebt und angestoßen. So kennt er unzählige Geschichten und Anekdoten um die Namensänderungen bei der Eingemeindung oder um die Straßenbezeichnungen bei Neubaugebieten. Auch von historischen Wegen und Gässchen weiß er zu berichten. Zum Abschluss der Führung lädt er zu einem kleinen Umtrunk ein.
Sonntag, 26. März 2017, 15 Uhr

Sur le pont de Friedlingen – Brücken verbinden - neu

Treffpunkt: Tramhaltestelle Wiesenbrücke in Kleinhüningen, Schweiz/ Tramlinie 8
Stadtführer: Siegert Kittel
Zum zehnten Geburtstag der Dreiländerbrücke macht Siegert Kittel einen musikalisch geschichtlichen Spaziergang, beginnend bei der Tramhaltestelle Wiesenbrücke in Kleinhüningen/Schweiz mit Ende an der Dreiländerbrücke in Friedlingen. Brücken verbinden Orte und Menschen. Sie sind von hoher Symbolkraft. Die Weiler Brücken überwinden sogar Ländergrenzen. Ein Spaziergang bei dem der Schwerpunkt auf den Verbindungen durch Brücken liegt, mit all seinen bunten Facetten.
Achtung: Bitte Ausweis nicht vergessen.
Sonntag, 2. April 2017, 16 Uhr

Weil am Rhein häppchenweise – Weiler Persönlichkeiten – neu
20 Jahre Weiler Stadtführer
Weiler Stadtführerinnen und Stadtführer
Den Programmablauf gibt es ganz unten auf der Seite als Download.
Teilnahme ist kostenfrei
Sonntag, 23. April 2017, ganztags, ab 11.15 Uhr

1250 Jahre Binzen – eine Jubiläumsführung - neu
Treffpunkt: Brunnen am Rathausplatz, Binzen
Stadtführerin: Siegrid Schulte
Siegrid Schulte erzählt anlässlich des diesjährigen großen Jubiläums von Binzen Geschichten rund um die Binzener Kirche. Die Kirche wurde nachweislich bereits zu Zeiten von Kaiser Karl dem Großen erstmals erwähnt. Geschichtsträchtige Spuren und ihre Geschichten durch die ereignisreichen Jahrhunderte hindurch können heute noch im Dorf entdeckt werden.
Sonntag, 14. Mai 2017, 15 Uhr

200 Jahre Velociped - neu
Treffpunkt: Vor dem Meyerhof, Mühlenrain 3, Alt-Weil
Stadtführer: Siegert Kittel
Vor 200 Jahren erfand Karl Drais in Mannheim das Laufrad. Die Weiterentwicklung mit Tretkurbel eroberte die Welt. Auch in Weil am Rhein wurde und wird in die Pedale getreten. Siegert Kittel erzählt Interessantes, Amüsantes, Historisches, aber auch Aktuelles über das Velociped. Auch davon, wer sich früher in den Velo-Sattel geschwungen hat und was Weil am Rhein mit Karl Drais verbindet.
Sonntag, 25. Juni 2017, 16 Uhr

1250 Jahre Haltingen – eine Jubiläumsführung - neu
Treffpunkt: Alte Schule, im Schulhof, vor der Eingangstüre Markgräfler Straße, Haltingen
Stadtführerin: Sylvia Kerner
Anlässlich des bedeutenden Haltinger Jubiläums führt Sylvia Kerner durch die Geschichte der Gemeinde Haltingen. Anhand historisch bedeutungsvoller Gebäude und interessanter Geschichten über die Haltinger soll die Vergangenheit wieder lebendig werden.
Sonntag, 16. Juli 2017, 16 Uhr

1250 Jahre - Jubiläumstour ins Kandertal - neu
Mit dem Bus in die Jubiläumsorte Haltingen, Binzen, Wollbach, Rümmingen und Eimeldingen

Treffpunkt: Bushaltestelle Berliner Platz, Fahrtrichtung Ost, Alt-Weil
Schlusspunkt: Dorffest Eimeldingen oder zurück zu Bushaltestellen Haltingen oder Berliner Platz
Stadtführerin: Monika Merstetter
Eine Reihe von Gemeinden wie Haltingen, Binzen, Wollbach, Rümmingen und Eimeldingen feiern 2017 ihren 1250. Geburtstag. Als Kandertälerin nimmt Monika Merstetter das zum Anlass, diesen Gemeinden einen Kurzbesuch abzustatten. Die Teilnehmer können beim Stopp in den einzelnen Dörfern jeweils einen herzlichen Empfang mit einigen Überraschungen erwarten und erfahren zudem allerhand Interessantes in Kürze über die Jubiläumsgemeinden. Auf dem Weg von einem Ort zum anderen gibt es Geschichten über das Kandertal, seine Menschen und die Orte. Das Ende der Tour wird in Eimeldingen sein, wo die Teilnehmer anschließend entweder das Dorffest besuchen oder zurück nach Haltingen oder Weil am Rhein/ Berliner Platz fahren können.
Sonntag, 3. September 2017, 13 Uhr bis ca. 18 Uhr
20 Euro inklusiv Busfahrt. Verbindliche Anmeldung bei Monika Merstetter unter Telefon 07621/ 72192 oder unter mme.merstetter@gmx.de

Haltingen – zwei Kirchen, zwei Geschichten
Treffpunkt: vor der kath. Kirche St. Maria
Stadtführerinnen: Rosa Giampapa-Raps und Cosmina Nödinger-Sammarra
Rosa Giampapa-Raps und Cosmina Nödinger-Sammarra machen im Jahr, in dem der Anlass „500 Jahre Reformation“ gefeiert wird, eine Reise durch die Geschichte der katholischen und evangelischen Kirche Haltingens. Zwei Kirchen, die aus ganz verschiedenen Zeiten stammen und doch gemeinsam zur Geschichte Haltingens gehören. St. Georgskirche, seit der Reformation evangelisch und St. Maria, nach rund 450 Jahren wieder eine Kirche für die Haltinger Katholiken.
Sonntag, 24. September 2017, 15 Uhr

Nähere Angaben zu den Führungen entnehmen Sie bitte dem Programmheft der vhs Weil am Rhein oder besuchen Sie uns auf unserer Homepage www.onlinetour-weil.de

Wichtig:
Die aufgeführten Termine, Treffpunkte und Zeiten können sich ändern.
Bitte entnehmen Sie die endgültigen Termine der Tageszeitung oder rufen Sie vorher an unter Telefon: 07621/ 704-413

Haftung:
Für Unfälle und Diebstähle auf dem Hin- und Rückweg sowie für die Dauer der Veranstaltung übernimmt die VHS keine Haftung.
Falls nicht anders angegeben:
Führung 5,- Euro pro Person, Kinder bis 16 Jahre kostenlos, Dauer ca. 90 Minuten, keine Anmeldung erforderlich.

 
 
Wer nicht lieben kann, der versteht nicht, menschlich zu leben. Lucrezia Borgia
Öffnungszeiten
der Geschäftsstelle im Haus der Volksbildung

Humboldtstraße 5
79576 Weil am Rhein

Montag - Freitag
Donnerstag
09.00-11.00 Uhr
13.30-17.00 Uhr

Tel. 07621-704-413
Fax. 07621-704-55-413

... und 24 Stunden täglich unter
www.vhs-weil-am-rhein.de
Volkshochschule
Weil am Rhein

Wissen und mehr